„Wahre Freundschaft soll nicht wanken!“

50 Jahre Pfadfindergilde Slatin Pascha

Sir Rudolf Slatin Pascha, der große Abenteurer aus Wien, ist Namensgeber unserer ältesten Gilde in Klosterneuburg. Im Juni 1959 begann auf der Burg Kreuzenstein mit einer feierlichen Investitur eine Erfolgs- und Abenteuergeschichte einer Gilde, die bis heute aktiv die Werte der Pfadfinderei hochhält und deren Mitglieder bis heute eine enge Freundschaft zwischen deren Familien verbindet.

Am 9. Juni 2009 waren Peter und Thomas Plessl und ich bei der Jubiläumsfeier mit dabei eingeladen.
Im gleichen Raum der Burg Kreuzenstein, wie vor 50 Jahren, wurde ein Gildehall gemeinsam mit unserem  Gildemeister der PGÖ, Werner Weilguni, und dem Stadtgildemeister von Wien, Hans Dufek, gefeiert. Ein Brief des ersten Gildemeisters (heute bereits weit über 80 Jahre alt) von Gilde Slatin Pascha führte zurück an den Beginn und erinnerte auch in Zukunft das Band der Freundschaft zu pflegen.
Es war eine feierliche Zeremonie mit Ehrungen, Anerkennung und schönen Geschichten aus den letzten halbem Jahrhundert. Beim anschließenden gemeinsamen Essen wurde noch lange weiter erzählt und viele Photos erinnerten an Zeiten als Mode und Frisur noch deutlich anders waren. Allein die Idee der Gemeinsamkeit ist unverändert gleichgeblieben.
Wir haben auch unserer Patengilde ein Geschenk mitgebracht, über dies sie sich sehr freuten. Eine Linde mit dem Namen der Gilde soll für die Zukunft als Zeichen und Erinnerung einen schönen Platz in Klosterneuburg, zB den Weidlinger Kirchgarten, schmücken.
Und wir konnten für uns selbst  für unsere Gilde aus den Eindrücken dieses Festes einiges mitnehmen. Es kann mit den Mitgliederzahlen bergauf und bergabgehen – es wird Erfolg und Rückschlag eine Gilde immer wieder prüfen. Die Freundschaft und die gemeinsame Idee auf den Werten Baden Powells gefestigt kann jedoch viele Jahre bestehen und weiterleben.
Liebe Gilde Slatin Pascha, nochmals herzlichen Glückwunsch und „Gut Pfad“ für die nächsten 50 Jahre.
Peter Hasenauer